Mediation

Was ist Mediation:

Rechtsanwältin Barbara Cudina

Rechtsanwältin Barbara Cudina

Die Mediation ist ein Verfahren, in dessen Rahmen Konfliktparteien versuchen, mit Hilfe eines Dritten, des Mediators, ihren Konflikt beizulegen. Der Mediator versucht im Rahmen des strukturiert aufgebauten Mediationsverfahrens die Interessen und Bedürfnisse der Beteiligten herauszuarbeiten, um sie dann dazu zu bringen, selbst eine Lösung zu erarbeiten. Der Mediator selbst soll keine Lösungsvorschläge unterbreiten, sondern lediglich das Verfahren leiten.

Die Mediation ist in 5 streng gegliederte Phasen aufgebaut.


In Phase 1
erklärt der Mediator den Konfliktparteien den Ablauf des Verfahrens und schließt mit Ihnen eine sogenannte Mediationsvereinbarung. Gemeinsam stimmt man dann ab, wie das Verfahren ablaufen soll. In dieser Phase wird auch geklärt, inwieweit der Mediator, wenn er auch Rechtsanwalt ist, rechtliche Hinweise erteilen soll.

In der 2. Phase werden die Themen der Parteien gesammelt. Zur Vorbereitung soll jede der Parteien versuchen, für sich selbst herauszufinden, welche Themen im Rahmen der Mediation für ihn wichtig und klärungsbedürftig sind. Diese Themen werden dann im Rahmen dieser 2. Phase gemeinsam mit dem Mediator gesammelt.

In der 3. Mediationsphase werden die zuvor gesammelten Themen aufgearbeitet. Jede Partei hat hier die Möglichkeit, seine Themen darzustellen und der Mediator versucht, die hinter den Themen stehenden Bedürfnisse und Interessen der Konfliktparteien herauszuarbeiten und diese mit ihnen offen zu legen.

Im Rahmen dieser 3. und sehr wichtigen Phase der Mediation erkennen die Konfliktparteien die jeweiligen Bedürfnisse, Interessen und Emotionen des anderen und sind hierdurch oft in der Lage, den Gesamtkonflikt ganz anders zu bewerten. Diese Phase der Mediation ist oft langwierig und auch häufig emotionsgeladen.

Nachdem all diese Punkte aufgearbeitet wurden, werden im Rahmen der 4. Phase alle Lösungsoptionen gesammelt, ohne diese jedoch zu bewerten. Die Beteiligten sammeln Ideen, über die sie miteinander sprechen. Der Mediator selbst darf im Rahmen dieser Phase nicht selbst bewerten und Ideen sammeln, sondern soll versuchen, den Medianten dabei zu helfen, die gesammelten Ideen zu sortieren und auf deren Gewichtung hin zu überprüfen.

Sind alle Ideen und Lösungsvorschläge gesammelt und hat man ein Ergebnis erzielt, wird man in der 5. und letzten Phase eine Abschlussvereinbarung treffen, die in der Regel schriftlich fixiert wird.


Die Mediation in der Kanzlei Cudina:

Frau Rechtsanwältin Cudina ist auch als Mediatorin tätig und verfügt über eine entsprechende Ausbildung.

Mediationen können im Rahmen des Familien- und Erbrechts angeboten werden, jedoch auch bei Konflikten anderer Art.

Eine Mediation bietet sich für Sie dann an, wenn Sie den Konflikt ohne Einschaltung der Gerichte lösen möchten.

Ein Gerichtsverfahren ist erfahrungsgemäß nicht nur mit erheblichen Kosten verbunden, sondern nimmt auch sehr viel Zeit in Anspruch.

Während eines Gerichtsverfahrens steigern sich die Parteien oft noch mehr in ihre Konflikte hinein bedingt durch die Termine vor Gericht und die gewechselten Schriftsätze. Am Ende eines Gerichtsverfahrens ergeht ein Urteil, was allerdings in aller Regel damit verbunden ist, dass eine der Parteien unzufrieden ist.

Im Rahmen der Mediation finden die Medianten selbst die für sie passende Lösung und es gibt weder Sieger noch Verlierer. Da in der Regel eine Einigung gefunden wird, verliert niemand sein Gesicht und jeder kann mit der gemeinsam erarbeiteten Lösung leben. Gerade dann, wenn die Konfliktparteien sich auch künftig noch in die Augen sehen müssen und möchten, sollte ein Mediationsverfahren unbedingt ins Auge gefasst werden.

Eine Mediation wird auf Stundenbasis abgerechnet, das Honorar bewegt sich in unserer Kanzlei zwischen € 150,– und € 200,– pro Stunde zuzüglich Auslagen und Mehrwertsteuer.

Die benötigte Anzahl der Stunden hängt davon ab, wie groß der Konflikt ist, wie viele Parteien hieran beteiligt sind und wie rasch man eine Lösung findet. In aller Regel könnten zwischen 5 und 10 Stunden angesetzt werden, in Ausnahmefällen auch mehr.

Es gibt Rechtsschutzversicherer, die die Kosten einer Mediation übernehmen. Sollten Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, sollten Sie vorab die Deckung klären.

Frau Rechtsanwältin Cudina ist auch als Mediatorin tätig und verfügt über eine entsprechende Ausbildung.